Hin und wieder muss man die Liebe im großen Stil feiern mit einem romantischen Wochenende weg von Zuhause. Sanne und Jordy, ein trendy junges Paar, beschließen, dass Terhills ihnen die perfekte Formel für einen gelungenen Ausflug in Limburg bieten kann. Hier können Sie ihre Leidenschaft für Mode, burgundischen Genuss und einen Hauch von Action problemlos kombinieren. Wie? Das lesen Sie hier.

Übernachten zwischen Grün und Erbgut

Wir übernachten am liebsten in Luxus ohne Mangel an Originalität. Wir haben uns dann ganz schnell für Terhills Hotel**** entschieden. Bei Ankunft komme ich aus dem Staunen nicht mehr heraus, denn wow, was für eine großartige Architektur. Früher die Hauptgeschäftsstelle des Steinkohlensektors, jetzt unser Schlafplatz für dieses Wochenende. Der wunderschöne Rahmen mit französischem Garten, prunkendem Grubenschacht und dem Grün des Nationalparks Hoge Kempen rundet das Ganze ab. Das kann nur gut werden! Innen werden wir herzlich mit einem Glas Schaumwein empfangen. Eingecheckt und gut informiert begeben wir uns schnell zu unserem Zimmer. Wir möchten nämlich so schnell wie möglich unsere Wochenendunterkunft bewundern. Jordy schaut sich herum im Zimmer und ich lasse mich aufs Bett fallen. Es sah einfach zu komfortabel aus! Eines ist sicher, unsere Unterkunft ist schon mal ein Volltreffer.

Kunstinteressiert und idyllisch shoppen

Nach einer umfassenden Inspektion des Zimmers schauen wir uns aus Neugier den Plan von Terhills an. Diese Karte bestätigt sofort, was wir im Grunde schon wussten: Alles, was wir nutzen möchten, liegt hier wunderbar nah beieinander. Da wir uns für das ‘VIP Shopping’ Arrangement entschieden haben, genießen wir ein richtiges VIP-Erlebnis bei Maasmechelen Village. Erfrischt und mit Lust auf Shopping laufen wir in Richtung Designerdorf. Josefine, die freundliche Gastgeberin von Maasmechelen Village, wartet bereits auf uns, um uns zur mysteriösen ‘VIP Lounge’ zu begleiten. Eine Art von Dachboden mitten im Designerdorf, geschmückt mit farbenfrohen Blumen und weiteren verspielten zur Innenausstattung gehörenden Gegenständen. Wir genießen ein Glas Champagner und ein Gespräch mit Josefine, bevor wir mit unserem QR-Code – der uns überall 10 % Ermäßigung gibt – in die Boutiquen gehen.

Das gesamte Dorf ist in Blumen und sommerliche Farben gehüllt. Wenn man da läuft, bekommt man sofort een warmes und romantisches Gefühl.

Sowohl Jordy als ich haben das bekommen, was wir uns gewünscht haben. Während wir von Geschäft zu Geschäft schlendern, bestaunen wir die wunderbarsten Kunstwerke. Von einem lebensgroßen rosafarbenen ‘Manneken Pis’ bis hin zu den bekannten ‘LOVE-Buchstaben’. Inclusive mancher Mauer, die durch Eva Lynen, einer talentierten jungen Limburger Künstlerin, verschönert und bemalt wurde. Nach dem Shopping bekommen wir Hunger, zum Glück gibt es hier eine sehr große Auswahl! Wir bevorzugen Le Petit Belge, belgische Kost mit einigen Spezialitäten. Nach einem gegrillten Thunfischsteak und einem saftigen Steak mit echten belgischen Pommes begeben wir uns wieder zum Hotel.

Fertig für Action!

Wenn wir am nächsten Morgen aufwachen, sind wir beide herrlich ausgeruht – nicht verwunderlich mit so einem komfortablen Bett – und bereit für einen neuen Tag. Aber zuerst: Frühstück! Es wird an die Tür geklopft und es rollt ein Wägelchen herein, bei dessen Anblick ich sehr glücklich werde. Frisches Obst, Speck und Ei, duftende Brötchen, Joghurt, … uns fehlt es an nichts. Im Bett essen wir das alles auf, teilen uns hier und da eine Erdbeere und recken und strecken uns gut, denn ein wunderschöner Tag steht wieder vor der Tür. Diesmal etwas aktiver. Mit E-Bikes, im Hotel gemietet, erkunden wir den Nationalpark Hoge Kempen. Die Hauptpforte liegt nämlich ganz nah am Hotel. Es wäre also sehr schade, dieses wunderschöne Stück Natur auszulassen.

Nach einigen Anstrengungen begeben wir uns in Richtung Terhills Cablepark, nur ein Katzensprung vom Hotel entfernt. Jordy hatte gelesen, dass man sich im ‘Aquapark’ herrlich austoben kann, einem lebensgroßen Parcours mit Hindernissen auf dem Wasser. Da in der Liebe und im Krieg alles erlaubt ist, habe ich dazu natürlich ja gesagt. Tun Sie mal was Verrücktes! Wir betreten das Gelände und siehe da, dort liegt die Wasserattraktion mit einer Fläche von 1500 m² in voller Pracht vor unseren Augen. Angezogen für Wasserspaß klettern wir auf den Parcours. Wir rennen wie Betrunkene über den wackelnden Riesen und fallen schon ziemlich bald ins Wasser, und nochmal, und nochmal,… Obwohl ich anfangs etwas skeptisch war, muss ich gestehen, dass wir einen tollen Spaß haben und viel lachen. Sehr gut, dass Jordy mich manchmal aus meiner Komfortzone zieht!

Für das ultimative Urlaubsfeeling in Limburg ist man hier zu hundert Prozent an der richtigen Adresse!

Zum Schluss sitzen wir in der gemütlichen Beachbar von Terhills Cablepark. Wenn wir hier so ruhig sitzen, wird es uns erst klar, wie unglaublich schön dieser Standort eigentlich ist. Wakeboarders streifen über das Wasser mit den Bergehalden und einer untergehenden Sonne im Hintergrund, während unsere Zehen im Sand begleitet werden von gemütlicher Musik und einem herrlichen Cocktail. Dazu bestellen wir noch eine Portion Nachos und prosten auf dieses herrliche Wochenende!